So klappt das Reinigen ohne Mühe

Allgemeine Pflegehinweise

Keine Angst, jetzt kommt nicht das Kleingedruckte.
Eigentlich können Sie bei versiegelten Oberflächen nichts mehr falsch machen. Die wenigen Fehler, die Sie machen können, sind rasch erklärt, und belasten eher Ihren Geldbeutel als unsere Versiegelung

Reinigen wie gewohnt

Ja, auch wenn es etwas ungewöhnlich klingt, aber manche Menschen behandeln nanoversiegelte Oberflächen genau so wie sie es eben ohne Versiegelung gewohnt waren. Das ist der Versiegelung zwar völlig egal, aber es ist auch nicht mehr notwendig. Probieren Sie es doch einfach einmal ganz ohne Reinigungsmittel. Sie werden sehen, dass Sie genau den selben Reinigungseffekt erzielen, aber diesmal wirklich Geld sparen. Natürlich hilft es manchmal, wenn man bei besonders kalkhaltigem Wasser einen kleinen Spritzer Geschirrspülmittel ins Waschwasser gibt, um das Wasser damit zu enthärten.

Schrubben und Kratzen

Fahrzeugbesitzer kennen das Problem. Speziell im Sommer sammeln sich tausende Insekten auf dem Fahrzeuggrill, der Motorhaube und der Windschutzscheibe. Diese Kleintiere wieder vom Fahrzeug zu bekommen grenzt an Schwerstarbeit, ist aber mit einer funktionierenden Nanoversiegelung ein Kinderspiel. Hier gilt die einfache Regel: Nicht kratzen oder herumbürsten, sondern einfach einmal kurz vorspülen, damit die ungebetenen Gäste eingeweicht werden. Ein paar Minuten später können Sie diesen“Insektenfriedhof” ganz ohne Mühen einfach abspülen. Mit der selben Technik können Sie auch Ihre Alufelgen ganz ohne Bürsten und Schrubben pflegen.

Schlieren im Glas

Im Laufe der Zeit kann es vorkommen, dass sich selbst die beste Glasversiegelung gegen widrige Umwelteinflüsse nicht mehr wehren kann. Speziell Silikone und fettartige Ausstösse von Kraftfahrzeugen können sich selbst für Versiegelungen als echte Feinde entpuppen. Natürlich können diese Einflüsse Ihrer Versiegelung nichts anhaben. Hier hilft folgender Trick. Reinigen Sie Ihre Glasflächen mit einfachem Brennspiritus, sobald Sie ein Nachlassen des Nanoeffekts bemerken. Der Brennspiritus entfernt die Schlierenbildenden Substanzen, und die Versiegelung funktioniert wie am ersten Tag.

Weitere Tipps erhalten Sie unter der Rubrik Fragen und Antworten !

Pflegehinweise für Fahrzeuge

Damit Sie lange Freude mit Ihrem versiegelten Fahrzeug haben, bitten wir Sie kurz um Ihre Aufmerksamkeit, und möchten Ihnen einige Tipps geben, die aus unserer Praxis entstanden sind, und natürlich nicht nur für nanobeschichtete Fahrzeuge gelten.

Lackpflege: Nanoversiegelte Fahrzeuge benötigen keine besondere Pflege. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die billigste Lösung immer auch die Beste ist. Viele Tankstellen bieten Münzdruckstrahler an, und diese eignen sich ganz besonders zur schnellen Reinigung. Meist reicht ein Euro vollkommen aus, um das Fahrzeug schnell zu reinigen. Bitte beachten Sie dabei, dass Sie immer das Programm „Klarspülen“ verwenden. Bei anderen Programmen kommen Reinigungsmittel ins Wasser, die einmal aufgetrocknet, hässliche Schlieren erzeugen.
Natürlich können Sie auch jederzeit direkt in die Waschanlage fahren. Auch hier ist das billigste Programm das Beste. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass Sie kein Programm mit Hartwachs verwenden. Dieses Hartwachs legt sich auf die versiegelte Oberfläche, und die Versiegelung verliert ihre Funktion. (Natürlich braucht man in diesem Fall das Fahrzeug nur zu entfetten, und die Versiegelung arbeitet wieder wie gewohnt)

Generelle Vorsicht ist natürlich bei älteren Anlagen geboten, da diese noch ziemlich aggressive Kunststoffbürsten verwenden, und in jedem Fall unansehnliche Feinkratzer am Lack erzeugen. Manche Anlagenbetreiber sparen auch ziemlich am Spülwasser, und so kennt man nicht nur bei versiegelten Fahrzeugen die leichten Schlieren des ungenügend abgespülten Reinigungsmittels.

Je dunkler der Fahrzeuglack, desto empfindlicher ist bekanntermaßen auch die Pflege des Fahrzeuges. Gegen die berühmten „Hologramme“ (feinste Kratzer am Lack, die man bei prallem Sonnenschein sehen kann) ist nahezu kein Kraut gewachsen. Auch in nanoversiegelte Oberflächen kann man mit einigem „Geschick“ solche unbeliebte Hologramme erzeugen.

Hauptsächlich entsteht dieser unliebsame Effekt dadurch, dass man mit einem Tuch die nicht wirklich saubere Oberfläche „abwischt“. Feinste Schmutzpartikel reiben auf der Oberfläche, und wirken dabei wie Schleifpapier. Besonders im Winter, wo kristallisiertes Salz am Fahrzeug zu finden ist, bringt eine allzu gut gemeinte „Handwäsche“ am dunklen Fahrzeug diesen Effekt.

Natürlich haben Sie jedoch nicht den Lack angekratzt, sonder nur die ohnehin versiegelte Oberfläche. Diese Feinstkratzer an der Oberflächenstruktur wirken sich aber nicht auf den Nanoeffekt aus, und vergehen nach der nächsten Wäsche meist von selbst. (Im schlimmsten Fall bringen wir dies binnen weniger Minuten wieder selbst in Ordnung)

Eine besondere Warnung natürlich an alle, die ihr Fahrzeug mit Mikrofasertüchern reinigen: Bitte achten Sie darauf, dass Sie niemals mit trockenen Mikrofasertüchern arbeiten. Trockene Mikrofasertücher schleifen wir Sandpapier, und haben absolut keinen Effekt! Sobald das Mikrofasertuch vor der Arbeit in Wasser eingetaucht wurde, und feucht angewendet wird funktioniert auch der unglaubliche Reinigungseffekt, und nichts wird zerkratzt. (Eigentlich weiß dies annähernd jede Hausfrau, aber Autowaschen ist halt Männersache :-)

Windschutzscheibe und Gläser:
Manchmal wird uns berichtet, dass sich in nanoversiegelten Windschutzscheiben die eine oder andere Schliere zeigt, und bei bestimmter Sonneneinstrahlung ein leicht gräulicher Film zu sehen ist. Dies ist mehr als unangenehm, und kann mit wenigen Handgriffen behoben werden. Am besten reinigen Sie die Scheibe mit ganz gewöhnlichem Brennspiritus, und wischen dabei auch mehrmals die Scheibenwischerblätter ab. Dieser Effekt lässt sich von uns leider nicht ganz vermeiden, da Ihre Windschutzscheibe in den ersten Tagen nach der Beschichtung immer noch überschüssige Nanopartikel abgibt, und diese gerne zum „Verkleben“ der Scheibenwischer neigen. Meist hilft jedoch eine längere Fahrt bei Regen, und dieses Problem ist gelöst, bevor es aufgetreten ist. Sollte der gewohnte „Abperleffekt“ plötzlich verschwunden sein, so reinigen Sie bitte Ihre Windschutzscheibe kurz mit Spiritus, um eventuelle Wachse, Silikone oder Fette von der Scheibe zu lösen. Sollte dies nicht funktionieren, werden wir Ihre Scheibe selbstverständlich neu versiegeln, da dies nur passieren kann, wenn uns ein Fehler passiert ist.

Felgen:
Das optische Herzstück jedes Fahrzeuges benötigt entgegen aller sonstigen Behauptungen überhaupt keine besondere Aufmerksamkeit. Natürlich schadet es nicht, wenn man zu Saisonende (sobald die Winterreifen kommen) ein klein wenig genauer reinigt. Der Bremsstaub und alle sonstigen Felgenverunstalter (Teer, Fett und Silikon) lassen sich über Jahre durch einfaches abwischen leicht beseitigen.

Cabrioverdecke:
Cabrioverdecke sind ein ganz spezielles Kapitel, und verdienen auch trotz Nanoversiegelung ganz besondere Fürsorge. Zur Versiegelung wurde Ihr Cabrioverdeck vollständig entwachst, und Wachs ist auch wie beim Lack der Hauptfeind jeder Versiegelung. 1-2 mal jährlich sollte ein Cabrioverdeck mit milder Seifenlauge und mit einer weichen Bürste gereinigt werden, um die Textilstruktur vor eindringenden Kleinstpartikel zu schützen. Keine Angst, der Versiegelung können Sie mit Lauge und Bürste nichts anhaben!
Bitte beachten Sie, dass kein Cabrioverdeck im nassen Zustand geöffnet werden sollte.

Links / Webdesign